teaser-ratgeber

So viel Schutz muss sein

Den eigenen Versicherungsschutz sollte man mindestens einmal pro Jahr auf den Prüfstand stellen.

Foto: djd/Deutscher Sparkassenverlag
(djd) Welche Versicherung ist unverzichtbar, welche empfehlenswert - und welche eher überflüssig? Die Beantwortung dieser Frage hängt nicht zuletzt von der aktuellen Lebenssituation ab. Wer beispielsweise gerade aus der Ausbildung oder dem Studium in die Karriere startet und eine Familie gründen möchte, hat ganz andere Anforderungen an seinen Versicherungsschutz als ein 63-Jähriger, der bereits seinen Ruhestand plant.
[weiterlesen]

Mobiler Schutz

Die sogenannte Außenversicherung leistet bei Einbruchdiebstahl von Hausrat, der sich vorübergehend außerhalb der heimischen Umgebung befindet - also etwa in der Urlaubsunterkunft.
Foto: djd/HDI
(djd). Gegen die Folgen eines Einbruchdiebstahls sind rund 80 Prozent aller deutschen Haushalte versichert. Was viele nicht wissen: Auch im Urlaub ist die Hausratversicherung dabei - in Form der sogenannten Außenversicherung. Sie leistet bei Einbruchdiebstahl von Hausrat, der sich vorübergehend außerhalb der heimischen Umgebung befindet, etwa in gemieteten Urlaubsunterkünften. "Vorübergehend" bedeutet in der Regel bis zu drei Monate.
[weiterlesen]

Nicht zu wenig, nicht zu viel

Eine Familie mit Kindern und einem eigenen Haus muss ihr Hab und Gut anders schützen als beispielsweise der Student in seiner WG.
Foto: djd/AXA
(djd). Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel, aber auch Einbrüche können für die eigenen vier Wände und den Hausrat schnell zur Gefahr werden. Allein 2013 wurden nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mehr als drei Millionen Schäden durch Wohngebäude- und Hausratversicherungen abgedeckt.
[weiterlesen]

Bloß nicht Kündigen

Innerhalb von weniger als 30 Sekunden erhalten Interessenten nach Online-Antragstellung die Kreditentscheidung.
Foto: djd/Süd-West-Kreditbank
(djd). Viele hundert Milliarden Euro haben Sparer in Deutschland in über 75 Millionen Lebensversicherungen erspart und einbezahlt. Oft laufen die Verträge schon lange, sind gut verzinst und zahlen am Ende der Laufzeit hohe Gewinne aus. Der Haken dabei: Die Beiträge müssen bis zum Schluss bezahlt werden. Erst dann kann der Sparer über sein Geld verfügen.
[weiterlesen]

Zahnzusatzversicherung rechtzeitig abschließen

Je früher, desto besser: Zahnzusatzversicherungen können gerade im Kindesalter wichtig sein.
Foto: djd/DFV Deutsche Familienversicherung/YakobchukOlena - Fotolia
(djd). Gut erhaltene Zähne sind für die Gesundheit und das Wohlbefinden von großer Bedeutung. Wie wichtig hierbei eine gute Vorsorge und Absicherung der mit einem Zahnarztbesuch meist einhergehenden hohen Kosten sind, machte jüngst eine GfK-Studie deutlich: Danach hat jeder achte Deutsche eine Zahnlücke - und das nicht, weil er sie schön findet, sondern weil sich viele Zahnersatz nicht leisten können.
[weiterlesen]

Damit es Skifahrer nicht kalt erwischt

Bis nach Ostern werden Skifans die Gelegenheit nutzen, in höheren und schneesicheren Lagen die Pisten zu bevölkern. Getrübt werden kann das Vergnügen allerdings durch schlecht präparierte Pisten oder rücksichtslose Rowdys.
Foto: djd/Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG/A.Rochau
(djd). Der Winter 2015/16 ist spät in Schwung gekommen, der Dezember etwa war um über fünf Grad wärmer als im langjährigen Mittel. In den deutschen Mittelgebirgen gab es deshalb kaum Gelegenheit zum Skifahren. Für echte Brettl-Fans kein Problem: Bis nach Ostern werden sie noch die Gelegenheit nutzen, in höheren und schneesicheren Lagen die Pisten zu bevölkern. Getrübt werden kann das Vergnügen allerdings durch schlecht präparierte Pisten oder rücksichtslose Rowdys.
[weiterlesen]

Darf’s mehr Leistung sein?

Vor allem wenn es um längere Erkrankungen geht, wünschen sich viele Menschen eine Unterbringung im Einzelzimmer, die Behandlung durch den Chefarzt und weitere Leistungen ähnlich wie für Privatpatienten.
Foto: djd/DFV AG/wavebreakmedia/shutterstock.com
(djd). Bei einem Klinikaufenthalt haben die über 70 Millionen gesetzlich Krankenversicherten zwar Anspruch auf alle medizinisch notwendigen Leistungen. Die Gesetzliche Krankenversicherung erstattet ihnen aber nur die Kosten für eine medizinische Grundversorgung im Mehrbettzimmer und die Behandlung durch den diensthabenden Stationsarzt. Wer stattdessen Wert auf eine Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer, eine Behandlung durch den Chefarzt oder weitere Leistungen legt, muss das aus eigener Tasche bezahlen.
[weiterlesen]

Wenn Bello Ärger macht

Herrchen sollte kein finanzielles Risiko eingehen und eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung abschließen.
Foto: djd/www.DEVK.de
(djd). Viele Hundebesitzer kennen diese Situation: Ihr Hund läuft unvermittelt auf die Straße oder erschreckt beim Spaziergang im Feld einen Jogger. Schnell können erhebliche Personen- und Sachschäden entstehen - etwa wenn der Jogger stürzt und sich verletzt oder ein Autofahrer wegen des Hundes bremsen muss und dadurch einen Unfall verursacht. Für solche Schäden haften die Halter der Tiere - und zwar in unbegrenzter Höhe und lebenslang. Richtet der Hund einen schweren Schaden an, kann das sehr teuer und sogar existenzbedrohend werden.
[weiterlesen]